Was bisher geschah

Die Spottdrossel war ursprünglich eine Art Zugvogel auf Rädern, seit 2008 das mobile Internet bezahlbar wurde, hatte ich einen Blog bei BLW und erzählte da die aktuellen Highlights rund um meine Baustellen, die Heldentaten der Kollegen und die Freuden des Ganzjahrescampens.
2010 wurde ich wegen einer chronischen Leukämie aus dem Verkehr gezogen und obwohl es hieß „alles kein Problem“ hat das mit dem Wiedereinstieg nicht geklappt – wer sich für den Krankheitskram interessiert, schaut bei „Immer müde“ rein.
Was interessant ist: der junge Mann, der meine Baustellen „geerbt“ hat, liegt nach 3 Jahren auch mit Burnout in der Ecke – ob das noch Zufall ist?
Um bei der plötzlichen Umstellung von Vollgas auf Couchpotatoe nicht komplett am Rad zu drehen, gewährte ich ein paar Hühnchen Asyl, die gemäß den Jäger-und-Sammler-Genen nach und nach immer zahlreicher wurden.
2013 entwickelte mein Blog eine unerwünschte Eigendynamik, Grafiken und Bilder löschten sich selbsttätig, und irgendwann machte es keinen Spaß mehr und ich flüchtete zu WordPress.
Die alten Heldentaten rund um Entchen und Gänschen sind aber gesichert, sie werden überarbeitet und vielleicht wird sogar ein Buch daraus.