Die letzten Tage war ich hinreichend beschäftigt: Sherlock und Baloo bekamen ein Übergangs-Vogelzimmer eingerichtet, und Flederli hat jetzt eine bildhübsche kleine Dame, sie heißt (Mrs.) Pepper. Wie das bei Flederchen so ist, erst hatte er Panik, dann benahm er sich wie ein genervter großer Bruder (die Kleine stalkt ihn ähnlich hartnäckig wie damals Mrs. Moneypenny bei Sherlock) und momentan scheint er sie zumindest zu tolerieren.

Außerdem habe ich noch eine Entenfamilie adoptiert. Der einäugige Piratenerpel Linus hat einen großen Gänserich verdroschen, weil seine Frau den Kerl angeflirtet hatte. Das Gänsetier scheint ein ähnliches Naturell wie Flederli zu haben. Theoretisch könnte der Große die halbe Portion locker plattmachen, stattdessen flüchtet er und ist natürlich von der Anatomie her nicht grade für´s Sprinten gebaut.Einmal hat sich der arme Kerl schon verletzt, deshalb wurde Linus jetzt mit Harem hierher „strafversetzt“. Seine Angebetete heißt Piep und ihre Halbschwester ist Tweety. Meine Enten waren erstmal reichlich skeptisch, jetzt hocken sie (notgedrungen) zusammen im Stall und diskutieren die Lage

Für den Familienzuwachs mußte erst noch der Stall vergrößert werden, weshalb ich höchstens mal schnell paar Sätze auf Facebook geschrieben hatte und hier mit dem Blog geschlampt habe. Aber die Tage werden kürzer und daher die PC-Zeit länger, demnächst herrscht hier wieder Ordnung und Disziplin 🙂