Herrlich – einen Tag ist mein Paypalkonto gesperrt und kann nicht mehr verwendet werden, solange ich nicht brav meine Kontodaten rausrücke, jetzt konnten aber komischerweise trotzdem angeblich über 400 € abgebucht werden. Die bösen Buben sollten sich mal bißchen besser absprechen.

Allerdings ist dieser Paypal-Hinweis von wegen „Paypal wird sie immer mit vollem Namen anreden und die Übeltäter nicht“ restlos veraltet, hier kommt alles mit vollem Namen und Mailadresse an. Ich werde mir wohl für Paypal eine Mailadresse mit finnischen Wörtern zulegen, das dürfte den Spamcomputer hinreichend beschäftigen 😉

(die Sittiche haben mich auch beschäftigt: Flederli weigerte sich hartnäckig, IN der Voliere zu nächtigen, und schlief lieber obendrauf. Daß ich zwecks Simulierung von „Futtersuche“ diverse Imbißstellen in der Küche eingerichtet hatte, sabotierte sämtliche Versuche, den aufmüpfigen Flatterich einzuparken. Alle halbe Stunde fand ich einen fröhlich kauenden Vogel in einer anderen Ecke der Küche. Da besteht Nachbesserungsbedarf 🙂 )