Heute war ich bißchen vom Pech verfolgt – mittags in der Klinik ewig in der Warteschleife, der Umrechnungsfaktor lautet: Blutabnahme & Gespräch mit der Ärztin (das ist die putzig Kleine, der ich reflexartig Körnchen anbieten will) dauert eine halbe Stunde, Wartezeiten drumherum: 3 Stunden. Ich unterstelle einen Deal mit dem Parkhausbetreiber.

Auf dem Heimweg dann Stau und beim Versuch, den zu umfahren, prompt in einer Umleitung gelandet (nein, mein Navi heißt „Kopf“, funktioniert insgesamt ganz gut, außer halt die Aktualisierungen…).

Ich war dann wesentlich später daheim als geplant und stolperte prompt über meinen Nachbarn, kurze Lagebesprechung wegen Brennholz und Hunden – „QUÄÄÄÄÄÄCKquäckquäckquäckquäck!!!!!“

„Komme ja gleich!“

Ok, ich gebe es zu, sie hatten keine Mittagskörnchen. Bringt aber auch nichts, welche hinzustellen, das würden nur die Hühner klauen, die in ihrem Trog ja niiiiie was bekommen.

Das Gespräch schwenkt um in Richtung ökologische Baustoffe und kommende Projekte rund um Haus und Hof.

Ich hör doch was..?

„Links, zwo, quäck – quäck“, Frau Entchen (schwarz) ist hier inzwischen zum Fremdenführer mutiert und hat die ganze Bande rund ums Haus gelotst, woraufhin 5 vorwurfsvolle Köpfe über der Entenausflugssperre auftauchen.

Alles klar, es wird unverzüglich serviert…